PMS Symptome lindern Placebo

PMS Symptome lindern: Schmerzmittel

Wer unter PMS Symptomen wie Migräne und Kopfschmerzen leidet, greift gerne einmal zur Aspirin®, Spalt® oder Ibuprofen®, um nur einige Marken zu nennen. Diese Schmerzmittel, so genannte Analgetika, können verschiedene physische PMS Symptome lindern. So nehmen viele Frauen die Medikamente gegen zyklisch auftretende Kopf-, Rücken-, Bauch- und Unterleibsschmerzen ein.

Doch auch wenn die Analgetika eine schnelle Besserung der Beschwerden verschaffen, so sind sie dennoch mit Vorsicht zu genießen. Denn erstens kann ein regelmäßiger und intensiver Gebrauch dazu führen, dass sie selber Schmerzen verursachen. Zweitens verlangsamen sie teilweise die Blutgerinnung. Drittens nehmen wir durch das Medikament die Schmerzen nicht mehr wahr, so dass wir unseren Körper überfordern statt ihn zu schonen.

Schmerzen sind aber immer ein Zeichen des Organismus, dass etwas nicht in Ordnung ist und wir uns beziehungsweise dem entsprechenden Körperteil etwas Ruhe gönnen sollten. Verwenden Sie daher Schmerzmittel nur in Ausnahmefällen gegen Ihre PMS Symptome und sprechen Sie geeignete Mittel mit Ihrem Arzt ab.

Wann Schmerzmittel gegen PMS nicht genommen werden sollten

Frauen, deren Regelblutung recht stark ausfällt, sollten auf keinen Fall Schmerzmittel einnehmen, die Acetylsalicylsäure (ASS) enthalten. Denn die blutverdünnenden Eigenschaften dieser Analgetika, die mehrere Tage nachwirken, führen dazu, dass die Periode noch stärker ausfällt. Achten Sie außerdem unbedingt auf die Herstellerangaben der Präparate. Denn eine Überschreitung der empfohlenen Tagesdosis kann bei allen Mitteln zu schwersten Leberschäden führen. Jahrelanger hoher Konsum der Schmerzmittel kann Nierenschäden zur Folge haben. Einige Schmerzmittel führen selten zu Erbrechen, Sodbrennen oder Blutungen im Magen-Darm-Trakt.

Die am häufigsten beim PMS Syndrom genutzten Analgetika sind Acetylsalicylsäure (abgekürzt ASS, mit der bekanntesten Marke Aspirin®), Paracetamol und Ibuprofen. Diese Schmerzmittel sind in verschiedenen Medikamenten rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

Auf die Dauer sollte kein Schmerzmittel eingenommen werden, auch wenn diese rezeptfrei erhältlich sind. Sind Kopfschmerzen, Migräne oder andere Schmerzen eine regelmäßiges PMS Symptom, ist eine natürliche Therapie des prämenstruellen Syndroms zu bevorzugen. Natürliche Substanzen wie Mönchspfeffer oder Borago Officinalis können langfristig eingenommen werden und erzielen sehr gute Erfolge wenn es darum geht, PMS Symtome zu lindern.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 6.7/10 (11 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 9 votes)
PMS Symptome lindern: Schmerzmittel, 6.7 out of 10 based on 11 ratings

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

, ,

4 Responses to PMS Symptome lindern: Schmerzmittel

  1. Nici 24. Dezember 2011 at 09:33 #

    Hallo ihr Lieben, ich nehme ja seit Jahren Aspirin oder Paracetamol. Dadurch wirds ein wenig besser aber so richtig verschwinden die Kopfschmerzen nicht. Könnt ihr da eine Alternative empfehlen? Es kann ja nicht gesund sein, sich permanent die Schmerzmittel in den Körper zu pumpen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.0/5 (3 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 2 votes)
  2. Annika d. Aus Bremen 22. März 2012 at 22:32 #

    Waaaaas? Du nimmst echt die ganze zeit schmerzmittel? Entschuldige, aber ich glaub du spinnst. Was du dir da deinem körper antust ist der horror. Ein oder zwei mal im jahr als notfall ist ja ok aber so jeden monat mehrere tage. Mann o mann, deine leber muss schon richtig hart sein. Das ist so so ungesund und du ahnst garnicht was die konsequenzen sind. Booooh. Versteh ich echt nicht. Schmerzmittel, aspirin , spalt und co sind keine Kaugummis. Das ist ernsthafte pharma chemie!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +2 (from 2 votes)
  3. Tomatojuice 16. Mai 2012 at 11:44 #

    Im Notfall mag das OK sein, ein oder zwei Mal im Jahr. Aber dauerhaft können Schmerzmittel Schädigungen und Abhängigkeiten schaffen. Wer jeden Monat Schmwerzmittel nimmt, sollte sich definitiv mal nach Alternativen umschauen.
    Übrigens: bin Arzthelferin und direkt am Thema dran. Unser Arzt empfiehlt in solchen Sachen eine Vitamintherapie – gerade bei PMS sehr wirksam!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  4. Kristina 17. Juli 2012 at 07:59 #

    Man greift doch allzu leicht und sorglos zur Aspirin oder Ibuprofen. Weil es ja so schön schnell hilft. Aber eine Dauerlösung ist das nicht, denn der Körper signalisiert einem doch, dass da etwas nicht in Ordnung ist. Eine Schmerztablette nehmen ist da wie Feuer mit Feuer bekämpfen. Es wirkt, aber macht auch ne Menge kaputt. Für mich ist das nur ne Notfalltherapie und in letzter Zeit auch garnicht mehr notwendig geworden. Ich persönlich schwöre auf Borretschöl (Borago Officinalis) und Vitamine. Das hat super gewirkt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 1.0/5 (1 vote cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by WooThemes